Next Level of Business Intelligence

Regulatory Reporting: SAP Disclosure Management zur adäquaten Umsetzung aufsichtsrechtlicher Anforderungen gemäß Solvency II Pillar 3


Die gesetzlichen Anforderungen bezüglich Solvency II Pillar 3 stellen viele Versicherungsunternehmen vor große Herausforderungen. Die von der EIOPA (European Insurance and Occupational Pensions) verlangten quantitativen Inhalte (QRTs) müssen über sogenannte Melde-Templates im XBRL-Format übermittelt werden. Zusätzlich müssen bei Solvency II Pillar 3 auch qualitative Berichte wie der SFCR-Bericht (Solvency and Financial Condition Report) und der RSR (Regular Supervisory Report) übermittelt werden.

Solvency II wird von vielen Versicherungsunternehmen frühzeitig und projektspezifisch angegangen. Dabei wird allerdings bei der Planung häufig vergessen Effizienzvorteile durch bewährte Methoden zu generieren.

Ein Reportingsystem soll im Idealfall alle Aufsichtsberichte, Veröffentlichungen und Meldeformulare aus „einer Hand“ anfertigen und an die Aufsicht übermitteln können, um Reibungsverluste zu vermeiden. Zudem sollte das System das Unternehmen bei der zeit- und kostensparenden Optimierung externer Berichtsprozesse für künftige regulatorische Vorgaben unterstützen.

Gerrit Vogt, Consultant der cundus AG, zeigt Ihnen, wie Sie mit SAP Disclosure Management und cundus diesen Anforderungen erfolgreich begegnen und Ihre Berichte in den geforderten Formaten fristgerecht an die Behörden übermitteln können.

Datum20.09.2013
Zeit10.00 - 10.45 Uhr
Anmeldunghttps://www3.gotomeeting.com/register/843927494
Referent(en)Gerrit Vogt
External Reporting and Regulatory BI
cundus AG
SpracheDeutsch

 


« 

 »